Grading ist wie Wasabi am Sushi Train

Ohne geht’s auch – aber es wäre nicht das was wir uns vorstellen. Mit modernen Kameras drehen wir in flachen Kurven und haben einen Dynamikumfang von über 13 Blenden.

REC709 Fluch und Segen

Vor allem fürs TV braucht es Standards, ohne diese wäre der ordentliche Fernsehbetrieb nicht möglich. Dabei war in den Nuller Jahren der REC709 mit Sonys PDW 700 Camcorders für TV Produktionen dank des 14-Bit-A/D-Wandler, der die Aufnahmen der Hochleistungs-CCDs mit maximaler Präzision verarbeitete. Schlussendlich wurde das Signal trotzdem in 8 Bit mit 50 MBit/S in einer Gop Struktur auf die Disc in mpeg 4 geschrieben. Erst mit dem Einsatz von neuen, digitalen Kameras wurden Themen wie Banding auch im TV zum Thema. Heute etabliert sich in den Broadcast Centern der TV Stationen langsam der 10 Bit Standard, welcher 1024 Abstufungen einer Farbe zulässt. In 8 Bit waren es noch 256 Abstufungen.

Jeder kann es sehen!

Durch das Aufzeichnen mit flachen LOG-Kurven und 10 Bit ist es möglich mit Skills und Style tolle Ergebnisse zu erzeugen. Unsere Kunden profitieren dabei von effizienter Rechnerleistung, welche die Renderleistung überschaubar macht. Gerade für TV Produktionen können wir innert Tagesfrist viel erreichen, so machen wir einfache Farbanpassungen einer 30 Minuten Sendung innert eines Arbeitstages.

Testen Sie uns

Gerne schauen wir mit Ihnen Ihre aktuellen Produktionen an und erarbeiten mit Ihnen einen Workflow um ihre Filme ins „rechte“ Licht zu rücken. Ob Sie ihre Filme mit einer professionellen Kamera oder mit einem Smartphone oder Fotoapparat gedreht haben, ein zeitgemässes Grading gehört heute einfach dazu.